-Studie-

29. August 2018

On-Demand und on the rise

Der On-Demand-Anteil von Mobilitätsangeboten wird laut einer Studie von Frost & Sullivan von 2,8 Mrd. Dollar 2017 auf stolze 551.61 Mrd. Dollar 2030 wachsen. Die kumulierte jährliche Wachstumsrate liegt bei knapp über 50 Prozent. Die Studie besagt ebenfalls, dass On-Demand-Angebote im Jahr 2030 bis zu 50 Prozent aller geteilten Mobilitätsangebote ausmachen werden.
frost.com

6. Juni 2018

Zu viele Taxis?

Laut einer Studie des MIT könnte die Anzahl der Taxis um rund 30 Prozent reduziert werden, wenn die Fahrten besser organisiert würden. Ein Algorithmus könnte Leerfahrten minimieren und die Distanz zwischen Ziel und dem nächsten Fahrgast optimieren. Ridesharing ist nicht vorgesehen – könnte die Zahl der Taxis aber weiter senken.
welt.de

16. Mai 2018

Amerikaner sind multi-modal

35 Prozent der US-Amerikaner mit Zugang zum ÖPNV verbinden gelegentlich Ridesharing und öffentliche Verkehrsangebote entlang ihrer Reisekette. Stolze 7 Prozent machen das sogar schon wöchentlich. Das geht aus einer „New Mobility Survey“ der Firma Masabi hervor, die das Mobilitätsverhalten von 1.000 Amerikaner unter die Lupe nahm.
getmobility.demasabi.com

9. Mai 2018

Carsharing statt Parkflächen

Stolze 5.000 private Pkw werden in Bremen durch Carsharing ersetzt. Das geht aus einer am Montag vorgestellten Studie der Berliner Unternehmen team red hervor. Laut Bremer Verkehrssenator Joachim Lohse spart sich die Stadt so Parkplätze in einer Größenordnung von vier Fußballfeldern.
butenunbinnen.de

28. März 2018

Mobilität versichern

Laut einer Studie des Center of Automotive Management (CAM), im Auftrag des Versicherers BNP Paribas Cardif, sind Mobilitäts-Flatrates im Kommen. Mehr als die Hälfte der mehr als 1.000 Befragten gaben an, dass sie einen Mobilitätsvertrag in Betracht ziehen. 40% waren zudem an einer Versicherung interessiert, die, im Falle einer Arbeitslosigkeit, die Kosten für die individuelle Mobilität übernimmt.
firmenauto.de

20. Februar 2018

Peer-to-Peer unter der Lupe

Im Rahmen des Projektes „Einfach teilen“ der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sollen die Potenziale des privaten Carsharings untersucht sowie gezeigt werden, wie Connected-Car-Technologien die Akzeptanz des privaten Carsharings steigern kann. Das BMBF fördert das Vorhaben zunächst ein Jahr lang mit 100.000 Euro.
focus.de