-New York-

15. August 2018

New York City reguliert Fahrdienste

Um den schnellen Zuwachs von Fahrdiensten zu begrenzen, will die Stadt in den kommenden 12 Monaten keine weiteren TLC-Zulassungen erteilen, die den Personentransport mit dem Privatfahrzeug genehmigen würden. Darüber hinaus hat NYC einen Mindestlohn für Fahrer in Höhe von 17,22 Dollar festgelegt.
taxi-times.com; taz.de

4. Juli 2018

New York setzt auf Carsharing

Die US-Metropole reserviert 230 Stellplätze für die Fahrzeuge der zwei Carsharing-Anbieter Zipcar und CarShare. Zudem bezahlen sie deutlich niedrigere Gebühren, als Anwohner. Ziel ist es, New Yorkern das Carsharing schmackhafter, als den privaten Pkw zu machen. Daran könnte sich die eine oder andere Stadt in Deutschland ein Beispiel nehmen.
wiwo.de

16. Mai 2018

Kein Carsharing in Brooklyn

BMW hatte bislang sein Carsharing ReachNow in dem New Yorker Stadtteil angeboten. Aufgrund häufiger Schäden an den Fahrzeugen und den damit verbundenen Wartungskosten, stellt man den Betrieb dort ein. ReachNow ist weiterhin in Seattle und Portland an der Westküste verfügbar.
heise.de

5. Oktober 2016

Straßenbahn, New York.

Lesetipp: Die „Welt” erklärt, wie die Straßenbahn ihren Weg zurück in ein modernes Zeitalter der Mobilität gefunden hat. Einerseits sind die Züge voll im Trend, weil sie elektrisch fahren, andererseits, weil sie mehr Personen Platz bieten, als z.B. der Bus. Und dann ist da noch die wahrgenommene Verlässlichkeit.
welt.de

Klicktipp: Die Stadt New York hat eine neue Regelung für Vierbeiner in der U-Bahn eingeführt. Der treue Begleiter muss in eine Tasche passen, um mitfahren zu dürfen. Die New Yorker nehmen’s mit Humor und Kreativität (Fotos).
boredpanda.com