• -News-
  • Elektromobilität, Wien, car2go, DriveNow, Europcar, Uber.

    Zwei Fliegen mit einer Klappe? Andreas Knie, Leiter des InnoZ in Berlin, hat eine interessante Idee, um die Mobilitätswende voranzutreiben. Elektroautofahrer sollen gegen Geld Personen befördern dürfen. Das wäre zum einen ein Anreiz, um auf Elektromobilität umzusteigen und zum anderen würde es das Ridesharing-Angebot vergrößern und den Individualverkehr verringern. Sicher ist, dass das PbefG innovativen Ideen, wie dieser weit hinterherhinkt.
    getmobility.de

    E-Motor wird Voraussetzung: Trotz des Rückzugs von Zipcar will Wien das Thema Carsharing nicht aufgeben. Es gäbe auch bereits Interessenten, die die 64 Stellplätze für ein neues Carsharing-Konzept nutzen wollen. Aber Wien hat eine Bedingung: es muss ein E-Carsharing werden. Wer den Zuschlag am Ende bekommt, ist noch nicht entschieden.
    vienna.at

    Kommt der Mobilitätsverbund? Sie reden miteinander, sie reden nicht… die mögliche Fusion von car2go und DriveNow bringt die Gerüchteküche zum Brodeln. Eine Fusion soll nun doch kurz bevorstehen, heißt es aus Industriekreisen. Auch mytaxi und moovel sollen am Ende Teil des Deals sein. BMW und Daimler verfolgen dasselbe Ziel: die Sharing-Dienste müssen profitabel werden.
    automobilwoche.de; handelsblatt.com

    Europcar kauft Buchbinder: Der Autovermieter hat den Konkurrenten Buchbinder zu 100 Prozent übernommen, will die eigenständige Marke aber weiterhin erhalten. Man wolle das Niedrigpreis- sowie Lastwagen-Geschäft steigern, heißt es bei Europcar. Die Nummer Zwei in Deutschland ist somit auch drauf und dran Marktführer Sixt einzuholen.
    automobilwoche.de

    Neuer Uber-Chef? Medienberichten zu folge liebäugelt der scheidende GE-Chef Jeffery Immelt mit dem Chefposten bei Uber. Der 61-jährige wird GE Ende des Monats verlassen und führe bereits aktive Gespräche mit Ubers Auswahlgremium. Zwar bringt Immelt wenig bis keine internetspezifische Erfahrung mit, ist aber einer der erfahrensten Manager, die bisher genannt worden sind.
    derstandard.athandelsblatt.com

    -Anzeige-

    Die Mobilitäts-Akademie lädt am 28. September 2017 nach Frankfurt am Main zum „Branchentreff Shared Mobility – ShareTech 2017“. Mit dem Code comobility.news@ShareTech2017 gibt es für comobility.news-Leser 20 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr – aber nur bis zum 4.8.2017! Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie unter: mobilitaets-akademie.de

    -Newcomer der Woche-

    Der chinesische Bikesharing-Anbieter Ofo will jetzt auch in Europa Fuß fassen und seine knallgelben Räder in Wien anbieten. Der Kostenpunkt liegt bei circa 1€/Stunde. Im Gegensatz zu den dort bereits heimischen Citybikes hat Ofo keine festen Stationen und die Fahrräder dürfen überall abgestellt werden.
    diepresse.comderstandard.at

  • -Tipps & Service-
  • Carsharing, Elektromobilität, Croove.

    Lesetipp I: Ist Carsharing das Allerheilmittel für unsere Verkehrsprobleme? Verkehrsexperte Stefan Weigele hält die geteilten Autos eher für „Methadon und Einstiegsdroge“, da viele Nutzer zwar auf das eigene Auto verzichten, sich aber insbesondere beim Freefloating zeigt, dass viele Strecken mit dem Rad hätten zurückgelegt werden können.
    ndr.de

    Lesetipp II: Kommunen und Gemeinden können die Akzeptanz von Elektrofahrzeug deutlich steigern, indem sie z.B. ihre eigenen Stromer nach Dienstschluss im Carsharing bereitstellen, schreibt Christian Milan, Inhaber von „eMobilitaetOnline.de“. Besonders für kleine Kommunen sei Corporate Carsharing interessant, um neue Formen der Mobilität zu testen.
    kommunal.de

    Jobtipp: Daimler-Tochter Croove sucht eine/n Teamleiter/in für sein Customer-Service-Team in Berlin. Es gilt u.a. Dienstpläne für die Servicemitarbeiter des privaten Carsharing-Anbieters zu erstellen sowie um die Flottensteuerung und -planung.
    stepstone.de