-DB Connect-

8. August 2018

Wohin mit dem Call a Bike?

Die DB-Tochter verschärft ab September die Regeln und erweitert die Liste der Orte, an denen die Leihräder nicht abgestellt werden dürfen. Darunter sind auch Fahrradbügel und -ständer, die für private Räder reserviert seien. Das Unternehmen reagiert damit auf Kritik, dass der Bikesharing-Wahn so manche Stadt überflutet.
heise.de; callabike-interaktiv.de (AGBs)

4. Juli 2018

DB Connect nutzt Multichannel-Plattform Payengine

Über die Plattform des Anbieters Concardis werden ab sofort alle Bezahlvorgänge für Mobilitätsangebote des Flinkster-Carsharing-Netzwerks abgewickelt. Die sogenannte Token-Tresor-Lösung, bei der Zahlungsdaten der Kunden als verschlüsselter Token hinterlegt werden, sorgt für erhöhte Sicherheit.
pressebox.de

20. Dezember 2017

Lieferengpass bei DB Connect

Eigentlich sollte es in Stuttgart und Region ab 2018 ein einheitliches Bikesharing-Angebot von Call a bike geben (wir berichteten). Doch die Lieferung der geplanten E-Bikes und Ladestationen verzögert sich. Deshalb wird es erstmal nur traditionelle Drahtesel geben und die dort bereits eingeführten Nextbike-Pedelecs stehen bis mindestens Ende September 2018 zur Verfügung.
stuttgarter-zeitung.de

18. Oktober 2017

Fahrradstrafe

Rund 90.000 Euro Strafe muss die DB Connect an die Stadt Hamburg zahlen, nachdem ein Großteil der StadtRAD-Flotte im September für neun Tage ausgefallen war (wir berichteten). Aufgrund von Problemen mit dem Tretlager standen nur rund 700 der 2.400 roten Räder zur Verfügung.
abendblatt.de

11. Oktober 2017

Agenda Bahnen, DB Connect, Uber, Taxify

Bahnbündnis NRW: Nach einjähriger Vorbereitung haben diverse Privatbahnbetreiber diese Woche die „Agenda Bahnen NRW“ unterzeichnet. Gemeinsam wolle man den öffentlichen Verkehr auf der Schiene attraktiver machen, um dem „Hauptwettbewerber Straße“ Konkurrenz zu machen.
welt.de; wir-machen-das.nrw

Mercedes für Deutsche Bahn Connect: Der Chauffeurdienst des Mobilitätsdienstleisters hat sich jetzt für 15 neue Limousinen von Mercedes-Benz entschieden. Die Dieselfahrzeuge sind vom Typ E-Klasse und S-Klasse in der Langversion.
blog.mercedes-benz-passion.com

Weniger Einfluss für Travis Kalanick: Der Verwaltungsrat von Uber hat offenbar beschlossen, Aktien mit mehr Stimmrecht abzuschaffen. Das würde bedeuten, dass Kalanicks Anteile nicht mehr das zehnfache Stimmrecht ermöglichen. Außerdem genehmigte der Verwaltungsrat den Einstieg des japanischen Investors Softbank mit 1,25 Mrd. Dollar.
spiegel.de

Schlappe für Uber in Österreich: Die Beschwerde eines Mietwagenunternehmens vor dem Handelsgericht in Wien gegen die einstweilige Verfügung, die verbietet Fahrten nach dem Uber-System anzubieten, war nicht erfolgreich. Nach Einschätzung des Gerichts werden die Betriebsstättenregelung und die Rückkehrpflicht nicht eingehalten.
trendingtopics.at; wien.orf.at

Taxify in Paris: Der Fahrdienstvermittler ist nach London nun in der letzten Woche auch in Paris gestartet. Vom Start weg kann Taxify mit 5.000 registrierten Taxifahrern aufwarten und verlangt dafür von diesen 15% Vermittlungsprovision.
be24.at

-Anzeige-

Anmeldeschluss wocomoco: Jetzt noch schnell registrieren, denn es ist Anmeldeschluss für wocomoco. Ab dem 18. Oktober geht es los in Berlin mit den neusten Informationen zu Car-, Ride- und Bikesharing aus Europa und der Welt: wocomoco.org

-Newcomer der Woche-

Hyundai Ioniq Car Sharing startet in Amsterdam. Nun steigt mit Hyundai ein weiterer OEM in das Free-Floating-Carsharing ein. Gleich 100 Ioniq in der Elektroversion können die Nutzer für 0,25 Euro die Minute anmieten. Die Stunde ist für 12 und der Tag für 60 Euro zu haben – Kilometer inklusive.
ioniqcarsharing.nlelectrek.co

Mazda und CCUnirent haben ein Pilotprojekt in Köln und Hürth ins Leben gerufen, welches Geschäftskunden, Mitarbeitern der ansässigen Unternehmen und Hotelgäste ansprechen soll. Im neuen Mazda-Mobil-Carsharing-Angebot stehen im stationsgebundenen System vorerst neun Fahrzeuge des Typs CX-3, CX-5, MX-5 und Mazda6 im 15-Minuten-Takt (bis zu 3 Tage) bereit.
pressebox.de; taxi-heute.de

Das Angebot FordPass Bike, welches am 15. Oktober in Köln an den Start geht, wird bekanntlich von der DB Connect ausgeführt. Bis auf das Design unterscheiden sich die Räder nicht von den Lidl-Bikes in Berlin. Der Kölner „Express“ hat sich die Räder trotzdem noch einmal näher angeschaut.
focus.deyoutube.com

29. August 2017

Bikesharing ohne Räder?

Derzeit stehen in Hamburg nur 700 der knapp 2.400 Stadträder zur Verfügung, denn es gibt Probleme mit dem Tretlager der Räder. Diese könnten die gesamte Produktlinie betreffen und sollen überprüft werden. Der Austausch hunderter Tretlager wird sich einige Wochen hinziehen.
abendblatt.de