-CleverShuttle-

13. Februar 2018

Shuttle-on-Demand in Lübeck

Shuttle-on-Demand in Lübeck: Der Lübecker Stadtverkehr hat jetzt seinen Ridesharing-Dienst LÜMO vorgestellt, der am kommenden Wochenende startet. Die Buchungsplattform wurde in Kooperation mit CleverShuttle entwickelt, die selbst auch Ridesharing in München, Berlin, Leipzig und Hamburg anbieten. Der Stadtverkehr Lübeck ist das erste Unternehmen, das eine solche Kooperation mit dem Anbieter eingeht. Laut CleverShuttle-Geschäftsführer Bruno Ginnuth ein guter Weg, um neue Märkte zu erschließen.
Weiterlesen auf comobility.news

20. Dezember 2017

CleverShuttle kommt an

Insgesamt 250.000 Kunden hat der Ridesharing-Dienstleister zwischen Januar und Dezember befördert und die Anzahl der Fahrten ist im Vergleich zu 2016 gestiegen. In den Stoßzeiten liegt die Quote jetzt bei mehr als 60%. Im kommenden Jahr will CleverShuttle 1 Mio. Kunden haben.
presseportal.de; ecomento.de

13. Dezember 2017

Bikesharing, CleverShuttle

Lesetipp: Bikesharing ist zu einem wahren Buzz-Word geworden. In vielen Städten gibt es neue Angebote, viele davon kommen aus Asien. Aber ist der Fahrradverleih-Boom zukunftsfähig? Stehen Nachhaltigkeit, Mobilität oder doch Kundendaten im Vordergrund?
zukunft-mobilitaet.net

Herzlichen Glückwunsch: CleverShuttle ist der erste Gewinner des „Neu-Preis“ in Leipzig, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. Der Preis soll Unternehmen ehren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, neue Wege zu gehen und neue Handlungskonzepte im Markt zu etablieren.
lvz.de

21. November 2017

Free2Move, DriveNow, CleverShuttle, Emil, car2go, KVB, oBike.

Free2Move integriert Uber: Wer über die Mobilitätsapp nach einem Carsharing-Auto sucht, aber kein passendes findet, soll eine Uber-Fahrt angeboten bekommen. Die Kooperation soll zunächst in Berlin und München getestet werden. Damit verspricht Free2Move eine Art „Mobilitätsgarantie“ und Betreiber PSA sagt, dass Carsharing aufgrund von autonomen Fahrzeugen letztendlich in Ridesharing übergehen wird.
getmobility.de

DriveNow hebt die Preise an: Ab dem 1. Dezember steigt der Minutenpreis deutschlandweit von 34 auf 36 Cent. Auch der Parktarif wird gestrichen. Wer das Auto parkt, es aber noch weiterhin reserviert, zahlt ab nächsten Freitag den vollen Minutenpreis. Stunden- und Sparpakete sollen unverändert bleiben. Grund für den Preisanstieg sollen die immer höheren Betriebskosten sein.
carsharing-news.de; drive-now.com

CleverShuttle auf Wachstumskurs: Der Ridesharingdienst will im kommenden Jahr weiter wachsen und sein Angebot auf acht bis zehn weitere Städte ausweiten. Bislang ist das Startup in Leipzig, Berlin, München und neuerdings auch in Hamburg unterwegs und setzt auf reine Elektro- bzw. Wasserstofffahrzeuge.
automobilwoche.de

Rettet Emil: Das Carsharing-Angebot „Emil“ der Salzburg AG und REWE wird aus wirtschaftlichen Gründen zum Jahresende eingestellt (wir berichteten). Einen Nachnutzer für die 21 Stromer hat man nicht gefunden, aber die Stadt und das Land Salzburg könnten das Angebot jetzt im Rahmen der gemeinnützigen Genossenschaft „Familiy of Power“ weiterführen. Eine „Anschubfinanzierung“ von 35.000 Euro habe man schon beiseitegelegt.
kurier.at

Korrektur – car2go Nordamerika: Der Carsharer will seine Flotte in den USA und Kanada umstellen. Anstatt auf den kultigen Smart will man auf größere Mercedes-Modelle wie den CLA oder GLA setzen. Ursprünglich wurde berichtet, dass man die Flotte dort von Elektro- auf Vebrenner Smarts umstellen wolle.
jalopnik.com

-Newcomer der Woche-

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wollen Sammeltaxis im Bus-Format auf die Straße bringen. Fahrten könnten per App gebucht werden und der Bus würde entlang der Route immer wieder Fahrgäste einsammeln und absetzen. Die Stadt Duisburg arbeitet bereits mit dem Startup door2door zusammen und hat so einen Kleinbus in sein Nahverkehrsangebot integriert.
ksta.de

oBike wird Berliner. Nachdem wir vorige Woche schon ein gelbes Rad von Konkurrent ofo gesichtet haben, sind 688 (ebenfalls gelbe) Räder von oBike jetzt in den Stadtteilen Mitte und Charlottenburg gelandet. Das Bikesharing-System funktioniert ohne Station, weswegen sich die Drahtesel bald im gesamten Stadtgebiet verteilen sollten.
berliner-zeitung.de; gruenderszene.de

25. Oktober 2017

CleverShuttle, StadtRAD, sz-bike, moovel, Deutsche Bahn, Drivy, Byke, greenmove.

Kommt CleverShuttle nach Lübeck? Gerade erst hat der Shuttleservice seine insgesamt 15 Brennstoffzellenfahrzeuge in München in Betrieb genommen, da ist CleverShuttle schon mit der nächsten Stadt im Gespräch. In Lübeck könnten die elektrischen Sammeltaxis bald den öffentlichen Busverkehr ergänzen – insofern die Stadt dem Pilotprojekt grünes Licht gibt.
taxi-times.com (München); perspective-daily.de; ln-online.de (Lübeck)

StadtRAD schaltet einen Gang höher: Insgesamt 145 neue StadtRAD-Stationen sollen bis 2028 in Hamburg entstehen, heißt es in der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Verkehrspolitiker Martin Bill (Grüne) und Lars Pochnicht (SPD). Insgesamt hätte die Hansestadt dann 350 Bikesharing-Stationen. Zudem sollen ab dem Frühjahr 2019 auch 20 Lastenräder mit E-Antrieb zu Verfügung stehen, die zum selben Preis angemietet werden können, wie der Rest der Flotte.
abendblatt.de; mopo.de

Bikesharing mit Semesterticket: Studenten der TU und der HTW Dresden können seit Beginn des Wintersemesters mit ihrem Semesterticket auch auf das Bikesharing-Angebot sz-bike in Dresden und Nextbike in Leipzig zugreifen. Die erste halbe Stunde ist dabei kostenlos. Zudem will man gemeinsam die Dresdner Flotte um 100 Räder und 20 neue Leihstationen ausbauen.
blick.de

Moovel unter neuer Führung: Daniela Gerd übernimmt zum November die Geschäftsführung der Daimler-Tochter. Ihr Vorgänger Jörg Lamparter leitet dann die Daimler-Sparte „Mobility Services“ und verantwortet somit alle Mobilitätsangebote der Schwaben – wie z.B. car2go und mytaxi.
handelsblatt.com; stuttgarter-nachrichten.de

Genuss auf der Schiene: Ab Januar 2018 will die Deutsche Bahn ein Alkoholverbot für Regionalverbindungen in Niedersachsen und Bremen verhängen. Und nicht nur das Trinken wird verboten, auch das Mitführen von geöffneten Flaschen alkoholischer Getränke. Im Railjet der ÖBB testet man derweil die Bestellung im Bordrestaurant per App. Reisende der ersten Klasse bekomme die Bestellung sogar geliefert, der Rest muss sein Essen selbst abholen.
haz.de (DB); twitter.com (ÖBB)

-Newcomer der Woche-

Drivy Pro heißt das neue Angebot der Peer-2-Peer-Plattform. Damit will Drivy seine Plattform auch gewerblichen Kunden zur Verfügung stellen, damit diese neue Kunden erreichen und die eigene Flotte besser auslasten können. Erste Kooperationen in Berlin, Hamburg, München und Wien gibt es bereits.
openpr.de

Das Berliner Startup Byke hat bietet sein stationsloses Bikesharing jetzt in Frankfurt an. 100 der gelb-blauen Drahtesel stehen bereit. Auch für Bikesharing-Anbieter aus Singapur und China ist Frankfurt das nächste Ziel. Auch sie setzen auf Freefloating, während die derzeitigen Platzhirsche Nextbike und Call a Bike weiterhin stationsgebunden arbeiten.
fr.de; top-magazin-frankfurt.de

greenmove geht Anfang November in Wien an den Start und übernimmt die ehemaligen Stellplätze von Anbieter Zipcar, welcher sich im Sommer aus Wien verabschiedet hatte (wir berichteten). greenmove setzt auf Hybridfahrzeuge, plant mittelfristig aber auf reine Stromer umzuschwenken. Zudem will man das Angebot unter dem Namen Stadtauto auch in anderen Städten betreiben.
vienna.at

13. September 2017

CleverShuttle, Croove, Üstra, Nextbike, Uber.

CleverShuttle setzt auf Wasserstoff: Der Ridesharing-Service ist ab sofort auch in Hamburg unterwegs und zwar mit 20 wasserstoffangetriebenen Toyota Mirai.  Ab Oktober sollen 15 der H2-Autos auch in München eingesetzt werden.
toyota-media.de; energate-messenger.de; welt.de

Daimler gibt Croove in die USA: Die Schwaben setzen ihr P2P-Carsharing-Angebot an das amerikanische Unternehmen Turo ab. Letzterer bietet bereits eine Plattform, über die Autobesitzer und auch Betreiber kleiner Flotten ihre Fahrzeuge an andere verleihen können. Im Gegenzug beteiligt sich Daimler finanziell an Turo, der im kommenden Jahr auch hierzulande starten will.
ngin-mobility.com; handelsblatt.coml; automobil-industrie.vogel.de

Mitgeschnitten: Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg hat entschieden, dass der hannoverische ÖPNV-Betreiber Üstra Kameras in seinen Fahrzeugen installieren darf. Die Aufzeichnungen sollen nur zur Beweissicherung oder zur Aufklärung von Straftaten dienen und werden nach 24 Stunden wieder gelöscht. Die Datenschutzbehörde hatte geklagt und in einer ersten Instanz auch gewonnen.
lto.de

Nextbike kommt nach Kassel: Der Leipziger Anbieter löst 2018 das Fahrradverleihsystem Konrad (DB Connect) nahtlos ab. Bereits im Januar sollen 400 Räder an den Stationen bereit stehen. Hierfür hat Nextbike einen Vertrag mit der Studierendenschaft der Uni Kassel unterzeichnet.
fnp.de; kassel-live.de

Akte Uber: Das FBI nimmt den Fahrtenvermittler derzeit wohl genauer unter die Lupe und ermittelt wegen möglicher Spionage. Demnach habe Uber Fahrer des Konkurrenten Lyft, deren Routen und verlangten Transporttarife mittels einer Software ausgespäht. Bessere Nachrichten kommen aus London. Dort müssen Fahrer bis Ende 2019 auf Hybrid- oder Elektroautos umsteigen. Bis 2025 sollen dann auch nur noch vollelektrische Fahrzeuge für Uber unterwegs sein.
futurezone.at; n-tv.de (FBI); elektroauto-news.net (London)

-Anzeige-

-Newcomer der Woche-

Leipzig will ab 2018 im Rahmen eines Pilotbetriebs stationsunabhängiges Carsharing ermöglichen. Insgesamt 750 Fahrzeuge sollen zunächst zugelassen werden, wobei einzelne Anbieter nicht mehr als 250 Zulassungen beatragen dürfen. Zudem müssen mindestens 10 Prozent der Flotte elektrisch unterwegs sein. Das Projekt ist für fünf Jahre angesetzt.
sz-online.de; leipzig.de

Unter dem Namen Movio CarSharing will die Santander Consumer Bank zusammen mit Anbieter Drive-Carsharing Standorte bei Kfz-Händlern in kleinen und mittelgroßen Städten etablieren. Auch ÖPNV- und andere Carsharing-Anbieter wie z.B. Flinkster sind an Bord. Santander war bereits 2015 ins Carsharing-Geschäft eingestiegen und wollte das Autoteilen mit und von Autohäusern ermöglichen.
autohaus.de (Movio); emo-berlin.de (2015)