-Berlin-

29. August 2018

VW konkretisiert Carsharing-Pläne

2019 will Volkswagen mit der Marke „WeShare“ den Carsharing-Markt aufmischen. Ab dem zweiten Quartal will man 1.500 e-Golfs in Berlin zum Teilen anbieten. Später sollen weitere 500 e-Up! dazukommen. 2020 will man im gesamten europäischen Kernmarkt sowie in ausgewählten Städten in Kanada und den USA aktiv sein.
Weiterlesen auf comobility.news

15. August 2018

Aus drive by wird Miles

Das Berliner Start-Up drive by rechnet per gefahrenen Kilometern und nicht nach Zeit ab. Mit dem Motto „Miles not Minutes“ will man car2go und DriveNow den Kampf ansagen. Das Motto wird jetzt zum Namen – aus drive by wird Miles. Auch Expansionen stehen an – in Hamburg könnte man noch in diesem Jahr starten und 2019 in München.
faz.net

1. August 2018

Gebühr für Leihfahrrad-Betreiber

Die Berliner Bezirksbürgermeister wollen Anbieter von stationslosen Bikesharing-Angeboten zur Kasse bitten und eine Sondernutzungsgebühr einführen. Der Betrag ist noch nicht bekannt, soll aber in die Errichtung von Fahrradbügel und Abstellvorrichtungen fließen. Die Einführung soll nun von der Verkehrsverwaltung geprüft werden.
berliner-zeitung.de

17. Juli 2018

Uber Green kommt nach Berlin

Nach München will der Fahrtenvermittler auch in Berlin Fahrten mit reinen E-Fahrzeugen anbieten. Derzeit sind 30 Stromer in Bayern unterwegs – in der Hauptstadt soll Uber Green in einer ähnlichen Größenordnung starten. Uber könnte den Elektrofahrdienst bald auch in anderen Städten anbieten – wo ist noch unklar.
handelsblatt.com

26. Juni 2018

Geteilte Mobilität

Der Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf will Carsharing und Elektromobilität zum Erfolg verhelfen. Ein Förderkonzept sieht vor, dass bis 2021 insgesamt 120 Mobilitätspunkte mit jeweils zwei Parkplätzen und einer Ladesäule errichtet werden. Ein Parkplatz (und Ladepunkt) ist für das Carsharing-Auto reserviert, der andere für private E-Autos.
tagesspiegel.de

20. Juni 2018

Jetzt wird’s virtuell

Allygator, der Shuttle-Service von door2door in Berlin, hält jetzt an virtuellen Haltestellen. Anstatt direkt am Standort abgeholt zu werden, werden Nutzer von der App zum nächsten Treffpunkt an einer Kreuzung gelotst und auch an einer virtuellen Station wieder abgesetzt. Das soll die Effektivität des Services weiter optimieren.
allygatorshuttle.com