• -Sharing is caring-
  • Auf dem Siegertreppchen.

    Das Mobilitätsdatenportal von ruhrmobil-E hat den ersten Preis der Google Impact Challenge in der Kategorie ‚Regionales Projekt‘ gewonnen. Das Netzwerk setzt sich für den Ausbau der E-mobilität in NRW ein – eine Technik die laut ruhrauto-E Teil eines Mobilitätskonzeptes wie dem ÖPNV und Carsharing sein sollte.
    ruhrmobil-e.de

  • -Recherchiert-
  • BCS: Der Bundesverband Carsharing zieht Bilanz

    Infografik Entwicklung 2016
    Der Bundesverband CarSharing hat in Berlin seine Jahresbilanz 2015 vorgestellt. An insgesamt 537 Orte in Deutschland gibt es Carsharing und 1,26 Millionen Nutzer sind hierzulande registriert. Das sind ein Zuwachs 47 Standorten (übrigens nur stationsbasiert) und 21,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Man zeigt sich mit den Zahlen zufrieden und Wachstum ist weiterhin zweistellig, geht aber langsam zurück. Laut Willi Loose, Geschäftsführer des Bundesverbands CarSharing, heißt das aber lange noch nicht, dass der Markt ausgelastet ist. Stattdessen gilt es, einige Baustellen zeitnah zu bewältigen. 
    Weiterlesen

  • -Neues aus den Flotten-
  • Moovel, Pullach, DriveNow, Blue-Bike.

    Neuer Moovel-Kopf: Jörg Lamparter übernimmt die Führung der Mobilitäts-App von Robert Henrich, der verschiedene Mobilitätsdienste von Daimler mitentwickelt hat. Darunter auch Car2Go. Moovels Ziel ist es jetzt, eine führende Mobilitätsplattform zu werden. Das Buchen und Bezahlen von Bahntickets und Carsharing soll in den kommenden Monaten in einigen Städten angeboten werden.
    handelsblatt.com

    Nachfolger gesucht: Mit der CiteeCar-Pleite liegt auch das Carsharing-Projekt in Pullach (Bayern) auf Eis. Dabei wurden die beiden Fahrzeuge gut angenommen und man hatte überlegt, ein drittes anzubieten. Jetzt sucht die Gemeinde nach einem neuen Betreiber.
    merkur.de

    driveNow - KopieDriveNow in Seattle? Einige BMW i3 im DriveNow-Design wurden in der Stadt gesichtet. Die US-Stadt bestätigt, 63 Carsharing-Permits ausgestellt zu haben. BMW und Sixt äußern sich allerdings noch nicht zu dem Umfang des Projektes. Im November hatte DriveNow seiner elektrischen Flotte in San Francisco den Riegel vorgeschoben.
    geekwire.com; companyowl.com

    Bikesharing in Belgien: Insgesamt 140.000 Strecken wurden 2015 mit den sogenannten Blue-Bikes in Belgien zurückgelegt. Im Vorjahr waren es noch 92.000 Fahrten. Die Anzahl der Stationen (4) ist dabei gleichgeblieben.
    lavenir.net (in Französisch)

    -Sponsored Post-

    Carsharing – Sinn oder Unsinn? Es bedarf eines anderen Mobilitätsdenkens mit den Zielvorgaben “Vernunft vor Emotion” und “Nutzung vor Produkt” unter dem Leitmotiv „Weniger Auto mehr Nutzung“, schreibt Hans-Peter Garshoff. Er ist Initiator der Zukunftsinitiative 3E und Entwickler der WENAMEN eMobilität und will mehr „Sinn“ und Strukturierung in den Mobilitätsmarkt bringen. Den Artikel lesen >>>

    -Newcomer der Woche-

    zeozweifrei unterwegs hat 1,1 Mio. Euro vom Land Baden-Württemberg und der EU erhalten. Ziel des elektrischen Carsharing-Projektes ist es, bis April 2017 insgesamt 39 Carsharing-Station mit öffentlicher Ladesäule in der Wirtschaftsregion von Bruchsal zu errichten. Eine europaweite Ausschreibung für die E-Autos folgt.
    econo.de; schwaebische.de; wfg-bruchsal.de

    Bild: VeloMotors
    Bild: VeloMotors

    VeloMotors will in Vancouver seine überdachten Dreiräder mit E-Antrieb im Sharing-Modell auf die Straße bringen. Die ‚Vemos‘ schaffen bis zu 32 km/h. Die Akkus werden mittels eines Solardachs oder von einem Servicetechniker aufgeladen.
    vancitybuzz.com

    Mühlenhausen (Thüringen) bietet jetzt Carsharing in Kooperation mit app2drive an, während Ford-Carsharing in Achern (BaWü) einen neuen Versuch unternimmt Anwohner für das Autoteilen zu begeistern. Ein lokales Angebot wurde zuvor aufgrund geringer Mitgliederzahlen eingestellt. In Wallenhorst hat Anbieter Stadtteilauto derweil einen rein elektrischen Renault Zoe eingeflottet.
    thueringer-allgemeine.de (Mühlhausen); bo.de (Achern); noz.de (Wallenhorst)

  • -Erforscht & Geprüft-
  • Volvo, VCÖ.

    Schlüssellos: Volvo will den Autoschlüssel ab 2017 komplett abschaffen. Dann können Kunden ihr Auto nur noch mit dem Smartphone öffnen und fahren. Erste Tests wird es noch in diesem Jahr mit dem schwedischen Carsharing-Anbieter Sunfleet geben. Das Öffnen von Fahrzeugen per App ist nicht neu. Aber Volvo wären die ersten, die auch App-gesteuert starten.
    golem.de; wiwo.de

    Mit Bus und Bahn: Laut einer Studie der VCÖ setzt man in Wien im Vergleich zu anderen österreichischen Städten am wenigsten auf den eigenen PKW, sondern hauptsächlich auf den ÖPNV. Auch die Anzahl der Besitzer eines Jahresabos übersteigt die des privaten PKW. Am fahrradfreundlichsten sind Bregenz und Salzburg. Wien ist zudem die Stadt mit der höchsten Lebensqualität.
    vcoe.at (Verkehr); derstandard.at (Lebensqualität)

  • -Spruchreif-
  • Ulrich Stähle, Daniel Moser.

    „Car2go nimmt uns einen Teil unseres Wachstums weg.“

    dbc0a3181dLaut Ulrich Stähle, Vorstand von stadtmobil Stuttgart, hat das stationsbasierte Modell Schwierigkeiten den free-floating Car2Go-Autos Kontra zu bieten. Die jährliche Wachstumsrate von bis zu 20 Prozent ist auf nur noch maximal drei Prozent gesunken.
    stuttgarter-nachrichten.de

     

    „Köln, Düsseldorf und Dortmund haben ein massives Stickoxidproblem. Die Städte müssen mit wirksamen Umweltzonen die schmutzigsten Autos aus der Stadt halten und ihren Bürgern rasch saubere Alternativen wie Elektrobusse oder gut ausgebaute Radwege bieten.“

    daniel moserGreenpeace-Verkehrsexperte Daniel Moser will insbesondere Dieselmotoren von der Straße holen. Auch Sharing-Angebote mit Fahrrädern oder E-Autos könnten doch auch eine grüne Alternative sein.
    greenpeace.de