MOIA, Digital Auto Report, Wunder Carpool, Next Visionaries.

MOIA testet Ridepooling in Hannover: Ab Oktober will die VW-Tochter ihren Shuttle-Service in Hannover unter Beweis stellen. Los geht’s mit 20 Fahrzeugen und einem 90 Quadratkilometer großen Testgebiet. Auch die Nutzergruppe ist zunächst auf 3.500 Menschen beschränkt. Wie bei anderen Ridesharing-Anbietern, sollen sich Kunden mit ähnlichen Zielen ein Shuttle teilen.
haz.de; autohaus.de

Laut dem Digital Auto Report 2017 werden bis 2030 rund 20 Prozent des Profit-Potentials im Mobilitätsmarkt von Mobilitätsdienstleistungen abgedeckt. Die Autoproduktion und Verkauf verlieren also deutlich an Marge. Die Studie von Strategy& geht ebenfalls davon aus, dass dann bereits 36 Prozent aller gefahrenen Kilometer in Europa autonom zurückgelegt werden.
presseportal.de

Innenraumgestaltung: Wunder Carpool und Toyota betrachten Carsharing aus einer anderen Perspektive – von innen. Mit biometrischen Sitzmatten und Kameras in mehreren hunderttausend Carpool-Fahrzeugen in Emerging Markets will man die Reaktion der Insassen auswerten. Ziel ist es zu ermitteln, wie die Autos in Zukunft ausgestattet werden müssen.
getmobility.de

Carsharing der Zukunft: Beim Wettbewerb „Next Visionaries“ belegte Sandra Phillips mit ihrem Mobilitätskonzept den ersten Platz. Sie will elektrische und autonome Fahrzeuge im Carsharing anbieten, um allen eine sichere Form der Mobilität zu gewähren. Denn, so Phillips, viele fühlten sich in bestimmten Gegenden oder Zeiten im ÖPNV einfach nicht sicher. Der Wettbewerb wurde ausgeschrieben von TED und BMW i, der Elektromobilitätssparte von BMW.
automobilwoche.debmwgroup.com; nextvisionaries.com