• -News-
  • Mobike, car2go, DriveNow, BSAG, ListnRide

    -Carsharing-
    Mobike setzt auf Carsharing: Der chinesische Bikesharing-Anbieter Mobike will jetzt ins Carsharing einsteigen. Los geht’s in der chinesischen Stadt Guizhou. Das Angebot soll direkt in die vorhandene Mobike-App integriert werden, die auch zum öffnen und schließen der Fahrzeuge verwendet wird.
    Weiterlesen auf comobility.news

    car2go verkündet Jahreszahlen: Weltweit zählt car2go mittlerweile 2,97 Mio. Nutzer, wobei Berlin auf Platz zwei der kundenreichsten Städte landet. Die Nutzung der Fahrzeuge ist im Vergleich zu 2016 um rund 38% gestiegen. Laut Daimler wurde fast jede Sekunde irgendwo auf der Welt ein car2go-Auto angemietet.
    automobil-industrie.vogel.de; auto-medienportal.net

    Auch DriveNow zieht positive Bilanz: Der Anbieter hat zum ersten Mal die Millionen-Grenze geknackt und verzeichnet weltweit nun 1,025 Mio. Nutzer. Darüber hinaus hat man mit Helsinki und Lissabon 2017 zwei neue Standorte erschlossen. Auch in diesem Jahr sollen weitere Städte in Europa folgen.
    elektroauto-news.net, welt.de

    -Fahrdienste-
    Sammeltaxis im ÖPNV: Nach der BVG (wir berichteten) setzt nun auch die BSAG auf Ridesharing und will noch in diesem Jahr ein Pilotprojekt mit Sammeltaxis auf die Straße bringen. Hierfür will man eine Kooperation mit door2door oder CleverShuttle schließen, die das Konzept und die Software liefern. Den Betrieb will die Bremer Straßenbahn AG selbst übernehmen.
    weser-kurier.de

    -Bikesharing-
    Privates Bikesharing: Die neue Plattform ListnRide ermöglicht es Privatpersonen ihr eigenes Fahrrad an Dritte zu vermieten. Laut Gründer Johannes Stuhler seien bereits 7.000 Nutzer registriert und es stünde ein breites Angebot zur Verfügung – vom Lastenrad, über E-Bikes, bis hin zum Kinderrad. ListnRide kassiert zwischen 15 und 20 Prozent Kommission pro Verleih und sichert den Vermieter gegen Schäden ab.
    gruenderszene.de; listnride.de

  • -News-
  • Uber, Frankfurt, oBike, Berlkönig, HEAT, Carsharing.

    -Politik-
    EU legt Uber die Leine an: Laut einem Beschluss des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 20.12.2017 ist das amerikanische Startup ein Verkehrsdienstleister und unterliegt in EU-Mitgliedsländern denselben Regeln, wie z.B. Taxiunternehmen. Denn laut dem EuGH seien Vermittlung und die Verkehrsdienstleistung „untrennbar verbunden“. Die Meinung des EuGHs könnte somit auch für andere Mobilitätsanbieter mit Vermittlungsplattformen von Bedeutung sein. 
    Weiterlesen auf comobility.news

    -Bikesharing-
    Leitfaden für Mieträder: Frankfurt hat ein Regelwerk für stationsunabhängiges Bikesharing aufgesetzt. Räder dürfen z.B. nicht mehr in Einfahrten oder am Mainufer abgestellt werden und Betreiber müssen Falschparker innerhalb 24 Stunden umparken sowie kaputte Drahtesel aus dem Verkehr ziehen. Der Leitfaden ist nicht rechtsverbindlich, aber die Stadt droht mit gesetzlichen Regelungen, sollten sich die Anbieter nicht daran halten.
    faz.net

    oBike erzieht seine Kunden: Um Kunden zum pfleglichem Umgang mit den Rädern zu motivieren, erhalten Nutzer zunächst 100 Punkte. Wer eine Fahrt korrekt beendet oder ein kaputtes Mietrad meldet, erhält weitere Punkte. Abzüge gibt es z.B. für das Abschließen mit dem eigenen Schloss oder das Abstellen an einem ungeeigneten Ort. Wer zu wenig Punkte auf seinem Konto hat, zahlt einen höheren Tarif.
    Weiterlesen auf comobility.news

    -Fahrdienste-
    Auch BVG macht Ridesharing: Die Berliner Verkehrsbetriebe werden im Frühjahr ihr Sammeltaxi-Angebot Berlkönig in der Hauptstadt testen. Bestellt wird die Fahrt per App. Ein Algorithmus bestimmt die Route, um noch weitere Personen mitnehmen und absetzen zu können. Das bedeutet u.a., dass Kunden nicht immer direkt am Zielort abgesetzt werden, sondern auch mal ein Stück laufen müssen.
    daimler.com; automobilwoche.de

    Im Rahmen de Projektes HEAT wollen die Stadt Hamburg und die Hamburger Hochbahn ein erstes Testgebiet für selbstfahrende Shuttle „sichtbar und erlebbar“ zu machen. Ziel des Projekts Hamburg Electric Autonomous Transportation ist es, autonome Elektro-Shuttle für den Einsatz im ÖPNV zu entwickeln und zu testen. Das Bundesumweltministerium fördert das Vorhaben mit 3,7 Mio. Euro.
    hamburg.de

    -Carsharing-
    Carsharing mit Parkgebühren fördern: Nichtanwohner sollen eine pauschale Parkgebühr zahlen, Carsharing-Autos dürften gratis stehen – so lautet der Vorschlag einiger Experten aus Berlin. Während einige Medien noch sachlich darüber berichten, redet sich der „Berliner Kurier“ schon mal in Rage. Der private Pkw bleibt für manche eben heilig.
    berliner-zeitung.de; berliner-kurier.de

  • -News-
  • CleverShuttle, Flixbus, car2go, DB Connect, Uber.

    CleverShuttle kommt an: Insgesamt 250.000 Kunden hat der Ridesharing-Dienstleister zwischen Januar und Dezember befördert und die Anzahl der Fahrten ist im Vergleich zu 2016 gestiegen. In den Stoßzeiten liegt die Quote jetzt bei mehr als 60%. Im kommenden Jahr will CleverShuttle 1 Mio. Kunden haben.
    presseportal.de; ecomento.de

    Flixbus für Abschaffung der Dieselsubventionen: Obwohl die Fernbusse selbst mit Diesel unterwegs sind und man ohne staatliche Hilfe viele Mio. Euro tiefer in die Tasche greifen müsste, spricht sich Flixbus-Gründer André Schämmlein für die sukzessive Abschaffung der Dieselsubventionen aus. Das Geld solle stattdessen in den ÖPNV und die dazugehörige Infrastruktur fließen.
    wiwo.de

    car2go überzeugt in Nordamerika: In den USA und Kanada hat car2go die Eine-Million-Kunden-Marke geknackt. Am schnellsten wächst das Angebot dort in New York, gefolgt von Vancouver und Calgary. Das US-Magazin „Time“ hat derweil die car2go-App ein Jahr lang getestet und auf Platz fünf der besten Apps gewählt.
    presseportal.de (Kundenzahl); automobilwoche.de (App)

    Lieferengpass bei DB Connect: Eigentlich sollte es in Stuttgart und Region ab 2018 ein einheitliches Bikesharing-Angebot von Call a bike geben (wir berichteten). Doch die Lieferung der geplanten E-Bikes und Ladestationen verzögert sich. Deshalb wird es erstmal nur traditionelle Drahtesel geben und die dort bereits eingeführten Nextbike-Pedelecs stehen bis mindestens Ende September 2018 zur Verfügung.
    stuttgarter-zeitung.de

    Wie im Spionageroman: Laut einem 37-Seiten-Papier, das aufgrund eines Rechtsstreits nun publik wurde, soll Uber eine geheime Spionage-Division gehabt haben. Deren Aufgabe war es u.a. Konkurrenten auszuspionieren, eigene Fahrer bei anderen Unternehmen einzuschleusen und dort z.B. Sicherheitslücken ausfindig zu machen.
    faz.net

    -Newcomer der Woche-

    Mit cityflitzer will der Carsharing-Anbieter teilAuto Anfang 2018 auch ein stationsunabhängiges System in Leipzig auf die Straße bringen. Los geht es mit 100 Kleinstwagen, die Flotte soll aber „zügig ausgebaut“ werden. Lokalisiert und gebucht werden die Fahrzeuge per App.
    teilauto.net; lvz.de

    Der Energieversorger Rhenag und die Genossenschaft Bürger-Energie Rhein-Sieg wollen in Siegburg ein E-Carsharing-Angebot starten. Zunächst sollen Fuhrparks der Kommunen auf Elektromobilität umgestellt werden. Die Autos könnten dann außerhalb der Dienstzeiten von Privatleuten ausgeliehen werden.
    general-anzeiger-bonn.de

    Bielefeld will 2018 in die Pedale treten. Neben dem lokalen Anbieter moBiel spricht die Stadt ebenfalls mit oBike aus Singapur und Donkey Republic aus Kopenhagen. Bielefeld bevorzugt eine Lösung mit festen Stationen.
    tag24.de; nw.de

    Die App Rydies will Services rund um das Fahrrad bündeln und darstellen. Dazu gehören Ladestationen für E-Bikes und sichere Abstellplätze, aber auch die Standorte diverser Bikesharing-Anbieter. Langfristig will das Startup die Daten z.B. an ÖPNV-Betreiber oder Gemeinden verkaufen, die die Daten in eigenen Apps integrieren.
    ngin-mobility.com

  • -News-
  • PGefG, Nextbike, Deutsche Bahn, Didi Chuxing, moovel, Limebike, Nissan

    Neues PBefG in Sicht: CDU, FDP und Grüne wollen das Personenbeförderungsgesetz an neue Mobilitätsformen anpassen. Die CDU bemängelt z.B. die Rückkehrpflicht für Mietwagen sowie das Verbot von Sammelfahrten. Die FDP schlägt vor, dass Länder den Kommunen oder Regionen Personenbeförderungsleistungen außerhalb von Taxi-Konzessionsvergaben genehmigen können. Uber-Europa-Chef Core-Goty hatte vor kurzem die veralteten Vorschriften hierzulande bemängelt.
    handelsblatt.com

    Nextbike löst Call a Bike ab: Das beliebte Bikesharing-Angebot in Kassel erlebt zum Jahresbeginn 2018 einen Betreiberwechsel, da der Vertrag mit DB Connect ausläuft. Gemeinsam wollen die KVG, der AStA und die Stadt mit Nextbike das Angebot von 400 Rädern an gleichen Standorten weiterführen.
    focus.de

    Fahrplanwechsel mit Schwierigkeiten: Auf der neuen Bahnstrecke Berlin-München läuft es noch nicht rund, da das neue Zugbeeinflussungssystem ETCS Probleme zu machen scheint. Ausgerechnet die Premierenfahrt kam mit +120 Minuten in Berlin an. Doch offenbar hat die Bahn zurzeit viel grundsätzlichere Probleme.
    faz.netwiwo.de

    Der chinesische Fahrtenvermittler Didi Chuxing will sein Geschäft im kommenden Jahr auch in Mexiko anbieten und Uber dort Konkurrenz machen. Experten glauben, dass der mexikanische Markt groß genug für beide Unternehmen ist. Didi ist das zweithöchstbewertete venture-finanzierte Privatunternehmen der Welt. Uber liegt auf Platz eins.
    reuters.com

    -Anzeige-

    Fachtagung Mobilität und Kommunikation
    Stadt vs. Land: Welche Mobilitätslösungen funktionieren wo?
    Dieser Frage stellen sich am 16. und 17. Januar 2018 renommierte Expertinnen und Experten auf der 12. Fachtagung der TU Dresden. Unter den Schwerpunkten Stadt und Land werden vielfältige Lösungsansätze vom autonomen Fahren über Ridesharing-Apps bis hin zu eCarsharing diskutiert. Nutzen Sie noch bis zum 20.12.2017 den exklusiven Frühbucherrabatt.
    www.iuk-fachtagung.de

    -Newcomer der Woche-

    Moovel kooperiert mit der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und
    steigt ins Ridesharing-Geschäft ein. Über das On-Demand-Angebot „Flex Pilot“ können Nutzer Sammeltaxifahrten buchen. Morgen startet der Pilotbetrieb in Stuttgart und noch im ersten Halbjahr 2018 soll das Angebot dann unter dem Namen SSB Flex in der baden-württembergischen Hauptstadt durchstarten.
    ngin-mobility.com

    Limebike aus Kalifornien ist das nächste Unternehmen, welches auf den Markt des stationslosen Bikesharings vordringt. Das junge Start-Up hat sich Frankfurt als erste europäische Stadt ausgesucht und setzt dabei auf die Kooperation mit den jeweiligen Verwaltungen. Daten über die Verkehrsflüsse gibt es gratis und gearbeitet wird mit Teams vor Ort. Weitere deutsche Städte sollen 2018 folgen.
    gruenderszene.de

    Unter dem Namen e-share mobi will Nissan im Januar mit einem eigenen Carsharing-Angebot in Japan an den Start gehen. Ziel ist es, Kunden Nissans Fortschritte beim autonomen Fahren sowie der Elektromobilität erleben zu lassen. Zudem will man Hilfe bei Navigation und empfohlenen Routen per Live-Operator anbieten und die Fahrzeuge täglich reinigen.
    elektroauto-news.net

  • -News-
  • Hansa Taxi, DriveNow, Ridelink, RegioMove, oBike, Uber

    Hamburger teilen sich Taxis: Mit der neuen App „Hansa Taxi“ können Nutzer ab sofort auswählen, ob sie sich die Fahrt mit anderen teilen möchten. So will man das Taxifahren insbesondere für Leute interessant machen, die sonst Bus oder Bahn gefahren wären. Zeitgleich hat MyTaxi jetzt den Dienst „Match“ in Hamburg gestartet. mopo.de; welt.de; spiegel.de

    DriveNow baut E-Flotte aus: In Hamburg sollen 50 neue BMW i3 eingeflottet werden – und zwar noch vor Ende des Jahres. Damit steigt die Anzahl der Elektroautos von DriveNow dort von 150 auf 200. Bis Ende 2019 könnte die Flotte sogar auf 550 Stromer ausgebaut werden.
    focus.deautomobilwoche.de

    Peer-to-Peer-Pleite: Das Carsharing-Startup Ridelink schmeißt das Handtuch. Die Vermittlungsplattform für privates Carsharing wurde vor zwei Jahren von Companybuilder Rocket Internet ins Leben gerufen und war in Großbritannien, Spanien und Deutschland aktiv. Ehemalige Kunden werden jetzt an Mitbewerber Drivy verwiesen.
    gruenderszene.de

    Vom Verkehrs- zum Mobilitätsverbund: Mit dem Projekt „RegioMove“ will der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) Mobilitätsangebote in den kommenden Jahren miteinander vernetzen. So z.B. Car- und Bikesharing-Angebote und den ÖPNV. Das 6,6 Mio. Euro schwere Vorhaben wird vom Land BaWü und EFRE (Europäische Fonds für regionale Entwicklung) gefördert.
    ka-news.de

    Datenleck bei oBike: Personen- sowie Bewegungsdaten der oBike-Nutzer weltweit waren frei über das Internet einsehbar. Insbesondere Nutzer, die Einladungscodes oder Fahrten über Social-Media-Kanäle teilten, ermöglichten den Zugriff. Die Sicherheitslücken wurden zwar geschlossen, aber oBike habe laut dem Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht (LDA) gegen das Datenschutzgesetz verstoßen.
    tagesschau.de

    Uber-Manager ziehen den Hut: Nachdem bekannt wurde, dass der Fahrtenvermittler Hackern Geld bezahlt hatte, um die Sicherheitslücke zu vertuschen, wurden zunächst der Sicherheitsbeauftragte Joe Sullivan und ein Stellvertreter gefeuert. Nun haben drei weitere Manager im Sicherheitsbereich den Dienst quittiert.
    faz.net; heise.del

    -Newcomer der Woche-

    Die Porsche Bank will ihre Carsharing-Marke sharetoo in den kommenden zwei Jahren in allen Ländern der Porsche-Bank-Tochtergesellschaften auf den Markt bringen. Das Angebot richtet sich an Kommunen sowie Bauträger usw. und umfasst verschiedene Fahrzeugmodelle. Ein Modell für Privatpersonen soll im kommenden Jahr vorgestellt werden.
    ots.at

    Wunder plant ein Comeback in Deutschland und will einen On-Demand-Shuttle-Service anbieten. Man will das Angebot aber nicht selbst betreiben, sondern die Technik z.B. an Städte und Gemeinden verkaufen. In Hamburg laufen bereits erste Tests mit Mitarbeitern.
    gruenderszene.de

    Der indische Fahrtenvermittler Ola will neben Autos und Autorikschas on-demand auch stationsloses Bikesharing anbieten. Nutzer könnten dann dorthin radeln, wo es einfacher ist ein Ola-Auto zu finden. Im Rahmen des Pilotprojekts Ola Pedal stehen die Drahtesel an verschiedenen Unis des Landes zur Verfügung.
    recode.net

  • -News-
  • Uber, GETAWAY, DriveNow, ReachNow, Deutsche Bahn, Rodgau, Heinsberg, Less, Zity.

    Uber-Skandal mit Folgen: Nachdem bekannt wurde, dass Uber den Diebstahl von Daten von 57 Millionen Kunden und Fahrern in 2016 verheimlicht hatte, haben Australien, Großbritannien, die Philippinen und die USA Ermittlungen gegen das Unternehmen eingeleitet. Tatsächlich hatte man den potentiellen Investor SoftBank noch vor den Kunden über den Hacker-Angriff informiert. SoftBank wertete sein Finanzierungsangebot daraufhin um 30 Prozent ab.
    manager-magazin.de; gruenderszene.de

    GETAWAY gewinnt neuen Kunden: Anstatt einen neuen Schlüsseltresor anzuschaffen, will der Verein Landauto CarSharing aus Zirndorf seine Fahrzeuge zum neuen Jahr über die private Carsharing-Plattform GETAWAY anbieten. Der Verein selbst würde dann nicht mehr als Betreiber auftreten.
    nordbayern.de

    DriveNow vergrößert Wiener Flotte: 200 Fahrzeuge hat der Anbieter in der österreichischen Hauptstadt jetzt nachgelegt und vergrößert seine Flotte dort auf insgesamt 700 Autos. Damit zieht DriveNow mit Konkurrent car2go gleich.
    industriemagazin.at; oe24.at

    ReachNow startet in China mit bis zu 100 BMW i3. Nachdem ein Pilotprojekt in Peking erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wird das erweiterte Carsharing-Angebot im Dezember in Chengdu, im Südwesten Chinas, starten.
    automobilwoche.de

    Sparsames Bahn fahren: Rund 30.000 Tonnen CO2 und Millionen Liter Diesel will die Bahn jährlich einsparen, indem ihre Lokführer spritsparender fahren. Wann sie vom Gas gehen oder den Berg runterrollen sollten, wird den Lokführeren auf einem Bildschirm angezeigt. Rund 90 Prozent der Fahrzeuge sollen im kommenden Jahr mit der Technik ausgestattet werden.
    zeit.de

    -Newcomer der Woche-

    Die Energieversorgung Rodgau GmbH (EVR) will ab dem kommenden Jahr E-Carsharing anbieten. Bereits jetzt steht der BMW i3 den Mitarbeitern der Stadtverwaltung im Testbetrieb zur Verfügung. Während der Öffnungszeiten kann das Auto nur für Dienstfahrten gebucht werden, nach Feierabend auch für private.
    op-online.de

    Im Kreis Heinsberg sollen insgesamt fünf Mobilitätsstationen mit Car- und Bikesharing-Angeboten aufgebaut werden. Drei Stationen werden vom Verband Nahverkehr Rheinland gefördert. Die Fahrzeuge werden von Ford Carsharing gestellt, die Räder (auch E-Bikes) von Nextbike.
    rp-online.de

    In Frankfurt stellt die Deutsche Bahn seinen Mitarbeitern derzeit eine kleine Flotte von Sammeltaxis auf Abruf zur Verfügung. Darunter sind auch zwei Elektro-Kleinbusse und E-Tuk-Tuks der Eigenmarke Ioki, die alle per App bestellt werden können. Zunächst will man nur Informationen sammeln und die Software verbessern, bevor man den Service für alle zugänglich macht.
    handelsblatt.com; gruenderszene.de

    Less heißt eine neue Mitfahr-App, die jetzt in Frankreich an den Start gegangen ist. Sie bringt Berufspendler zusammen, die täglich dieselbe Strecke zurücklegen. Finanziert wird das Startup von Index Ventures und Daphni, die insgesamt 16 Mio. Euro bereitgestellt haben. Index hat sich u.a. auch schon an BlaBlaCar, Drivy und CityMapper beteiligt.
    automobilwoche.de; getmobility.de

    Das E-Carsharing-Angebot Zity soll noch vor Ende des Jahres in der spanischen Hauptstadt Madrid auf die Straße rollen. Hierfür kooperieren Renault und Infrastruktur-Betreiber Ferrovial. Los geht es im Dezember mit 500 elektrischen Renault Zoe.
    twitter.com; zitycar.es (auf spanisch)