• -Fahrdienste-
  • 15. August 2018

    New York City reguliert Fahrdienste

    Um den schnellen Zuwachs von Fahrdiensten zu begrenzen, will die Stadt in den kommenden 12 Monaten keine weiteren TLC-Zulassungen erteilen, die den Personentransport mit dem Privatfahrzeug genehmigen würden. Darüber hinaus hat NYC einen Mindestlohn für Fahrer in Höhe von 17,22 Dollar festgelegt.
    taxi-times.com; taz.de

    15. August 2018

    Sammeltaxis kommen gut an

    Bereits 2.600 Fahrten hat Ioki in Hamburg durchgeführt und mehr als 3.6000 Fahrgäste befördert. Dabei sind die elektrischen On-Demand-Shuttle dort nicht einmal seit zwei Monaten im Einsatz.
    abendblatt.de

    15. August 2018

    Ridesharing auf dem Land

    Jetzt steigt auch das Max-Planck-Institut ins Ridesharing-Geschäft ein. Zumindest testweise. Der sogenannte Ecobus in Bad Gandersheim im Harz holt seine Fahrgäste vor der Haustür ab – on demand. Die Routen werden gebündelt, um möglichst viele Gäste zu transportieren. Die Gemeinde hofft, dass der Bus eine attraktive Ergänzung zum Linienbus wird.
    deutschlandfunkkultur.de

    8. August 2018

    Shuttle on Demand in Freyung

    Zusammen mit door2door startet die Gemeinde den Dauerbetrieb des Ridesharing-Angebotes freYfahrt. Zum Einsatz kommen zwei Shuttle-Busse, die ohne feste Route unterwegs sind. Um die Nutzung zu optimieren, wurden 230 virtuelle Haltestellen im 48 km² großen Geschäftsgebiet eingerichtet. Ziel ist es laut door2door weitere Teile des Landkreises an das Projekt anzubinden.
    door2door.io

    8. August 2018

    Geldstrafe für Uber

    Der Fahrtenvermittler soll 20.000 Euro Strafe in Wien zahlen, weil gegen die Auflagen einer einstweiligen Verfügung verstoßen habe. Ende April hatte ein Gericht Uber vorübergehend verboten. Uber hatte darauf seinen Bestellvorgang angepasst und auch jetzt will man weiter an den Prozessen arbeiten, um die Bedingungen des Gerichts zu erfüllen.
    diepresse.com

    25. Juli 2018

    Ioki startet in Hamburg

    Zusammen mit dem HVV bringt die DB-Tochter den Elektro-Shuttle-Dienst auf die Straße. Ab dem 8. August können Kunden des Nahverkehrs per Smartphone-App einen Shuttle buchen, der sie von Zuhause abholt und zur nächsten S-Bahn-Station bringt. Mit Hilfe eines Algorithmus werden Fahrgemeinschaften gebildet, um Leer- und Einzelfahrten zu vermeiden. Der Preis für den Hol- und Bring-Service ist im HVV-Ticket mit inbegriffen.
    t3n.de; spiegel.de; moz.de