Bikesharing-Plattform, PTV Group, emmy sharing, Nextbike, Uber, SBB.

Europäische Bikesharing-Plattform gegründet: Der Europäische Radfahrerverband hat die „Platform for European Bicycle Sharing & Systems (PEBSS)“ ins Leben gerufen. Ziel ist die Zusammenarbeit zwischen Herstellern, Bikesharing-Anbietern und der Politik, um geteilte Fahrradmobilität zu fördern. Zudem will man Branchenstandards und gleiche Ausgangsbedingungen für Betreiber schaffen.
nextbike.de; ecf.com

Porsche SE kauft PTV Group: PTV spezialisiert sich auf die Planung von Verkehr und Transportlogistik, ein Thema das in Zeiten von Mobility as a Service (MaaS) eine immer wichtigere Rolle spielt. Ein von PTV entwickeltes Programm hilft bei der Planung von MaaS-Operationen und ermöglicht den Betrieb und die Steuerung dieser weltweit. Porsche SE hat das Potential erkannt und sich die Übernahme 300 Mio. Euro kosten lassen.
ptvgroup.com

emmy startet in Hamburg: Die roten Elektro-Scooter zum Teilen sind jetzt auch in der Hansestadt unterwegs. Gefunden und gebucht werden die Roller per App. Erst Anfang des Jahres hatte der Anbieter Jaano seine Roller in Hamburg von der Straße geholt (wir berichteten). Vielleicht kommt die elektrische Variante ja besser an.
hamburg.emmy-sharing.de; abendblatt.de

Freie Fahrt: Die Schweizer Stadt Sursee bietet ihren Einwohnern kostenlosen Zugang zum lokalen Bikesharing von Nextbike. Diese können sich in den ersten drei Jahren an jeder Station ein Rad für bis zu vier Stunden ausleihen – und das, so oft der Bedarf besteht. Das sollte dem Angebot ordentlich Schwung verleihen.
luzernerzeitung.ch

-Anzeige-

Uber ohne Steuermann – und nun? Nachdem sich CEO Travis Kalanick auf unbestimmte Zeit hat beurlauben lassen (wir berichteten), wird das Startup von einem 14-köpfigen Komitee aus den bisherigen Bereichsleitern geleitet. Wie lange das Komitee die Führung übernimmt oder ob die Lösung auch wirklich funktioniert, ist noch unklar.
wallstreet-online.de, golem.de

SBB lässt Uber stehen: Die Schweizer Bahn hat sich entschieden, den Fahrtenvermittler doch nicht wie geplant in ihrer App zu integrieren. Gewerkschaften hatten die Pläne heftig kritisiert und Uber immer wieder vorgeworfen, sich nicht an die Arbeitsrechte zu halten.
finanzen.ch

-Newcomer der Woche-

Ecobi heißt das neue E-Carsharing in Landshut, Österreich. Momentan stehen drei E-Mobile zur Verfügung, zwei weitere Standorte sollen in Kürze folgen. Zudem soll die Flotte langfristig ausgebaut werden und Standorte im gesamten Landkreis bedienen. Begleitet wird das Pilotprojekt von den lokalen Stadtwerken sowie der Hochschule Landshut.
ecobi.de; wochenblatt.de

Car2Ad will Werbung auf dem Dach von Carsharing-Autos platzieren. Der Unterschied zu anderen Displays liegt darin, dass die Werbung über die Cloud bespielt wird. So können Kunden u.a. bestimmen, wann ihre Werbung angezeigt wird, aber auch wo. Je nachdem wo das Auto gerade unterwegs ist, können so unterschiedliche Zielgruppen genauer angesprochen werden.
ngin-mobility.com

Uber hat in Kroatien jetzt Schnellboote im Angebot. Am 26.6. soll dort der offizielle Startschuss für UberBoat fallen. Ganz preiswert ist das private Boot-On-Demand aber nicht. Eine Fahrt von der Stadt Split zur nahegelegenen Insel kostet z.B. 352 Euro. Eine Fahrt mit der Fähre kostet pro Person um die 40 Euro.
travelnews.ch; thueringer-allgemeine.de