-Carsharing-

car2go und DriveNow gründen Gemeinschaftsunternehmen

Nachdem die Gerüchteküche Monate lang gebrodelt hatte, ist es nun offiziell: Die beiden Free-Floating-Anbieter fusionieren. Neben den Carsharing-Angeboten sollen auch andere Mobilitätsdienste unter einen Hut Dach gebracht werden. Für manche Experten ist der das erst der Anfang. Auch die Chinesen könnten sich dem Joint Venture anschließen wollen.

Die Hersteller versprechen ein „ganzheitliches Ökosystem für Mobilitätsdienstleistungen, intelligent, nahtlos vernetzt und auf einen Fingertipp zur Verfügung“. Deswegen werden auch die Angebote moovel und Mytaxi von Daimler sowie ParkNow und ReachNow von BMW Teil des Joint Ventures.

Allein im Carsharing zählen die beiden mehr als vier Millionen Kunden weltweit und 200.000 Auto. Der Unternehmenswert liegt bei mehr als einer Milliarde Euro. Daimler und BMW sollen jeweil 50 Prozent des Gemeinschaftsunternehmens halten. Der Sitz der neuen Firma ist in Berlin. Für den Kunden ändert sich vorerst nichts. Sie könnenerstmal nur die Autos von dem Anbieter nutzen, bei dem sie auch angemeldet sind.

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer hält zudem eine Fusion mit Geely für möglich, bzw. mit dem chinesischen Anbieter Cao Cao, der zum Geely-Konzern gehört. Geely gehört Li Shufu, dem größten Daimler-Aktionär. Er hält derzeit 10 Prozent der Daimler-Aktie. Somit gehören ihm auch jetzt schon 5 Prozent des neuen Gemeinschaftsunternehmens.

Cao Cao hat rund 10 Millionen Kunden in China und ist dort sehr erfolgreich. car2go ist dort ebenfalls aktiv. „Also vielleicht ist dann car2go und DriveNow nur ein Zwischenschritt, bei dem sogar BMW an den weniger geschätzten Chinesen Geely näher heranrücken würde als gewünscht”, so Dudenhöffer.
tagesspiegel.de; handelsblatt.com (Fusion); welt.de (Geely)