-Carsharing-

18. April 2018

Catch an E-Car

Der Schweizer Free-Floating-Anbieter Catch a Car stockt seine Flotte in Basel um 30 Stromer auf. Bis zum Herbst sollen 20 Prozent der Flotte elektrisiert werden. Das Unternehmen stellt selbst sicher, dass die Fahrzeuge aufgeladen werden und verteilt die Autos wieder im Geschäftsgebiet.
20min.ch; energate-messenger.ch

18. April 2018

Finanzspritze für Turo

Insgesamt 13 Millionen US-Dollar hat der private Carsharing-Anbieter Turo in einer neuen Finanzierungsrunde eingesammelt. Das Geld soll in die Expansion fließen. Im Rahmen des Programms „Commercial Host“ können jetzt Autovermietungen ihre Fahrzeuge über die Plattform anbieten. Ziel ist es, Turo „als einen führenden Anbieter in der globalen Reisebranche [zu] positionieren“.
gruenderszene.de; wiwo.de

10. April 2018

Skoda setzt auf Multimodalität

Der Autohersteller fusioniert seine P2P-Carsharing-Plattform HoppyGo mit dem Carsharer SmileCar. Letzterer gehört zum tschechischen Bus- und Bahnbetreiber Leo Express. Damit können Kunden nun auch in der HoppyGo-App multimodale Reiseverbindungen einsehen. Der Service ist allerdings nur in der Tschechischen Republik verfügbar.
vision-mobility.de; auto.de

-Bikesharing-

10. April 2018

Strampeln für den guten Zweck

Call a Bike führt sogenannte Social Coins” ein. Für jede Entleihe erhalten Kunden Social Coins, die wiederum auf der Plattform für registrierte Projekte gespendet werden können. Für jeden gespendeten Social Coin zahlt Call a Bike einen Cent an das ausgewählte Projekt.
radgeber-werden.de

10. April 2018

Orange Räder für Köln

Das dänische Bikesharing-Angebot Donkey Republic bietet jetzt in Köln 150 Räder an. Das System funktioniert ohne feste Stationen und die Räder werden per App geortet und gebucht. Laut der Stadt Köln habe Donkey Republic zugesagt, sich an die von Köln festgelegten Qualitätsstandards zu halten.
rundschau-online.de; ksta.de

10. April 2018

E-Bikesharing in Berlin

LimeBike stellt jetzt die quietschgrünen Drahtesel mit Elektroantrieb in Berlin auf. Die Reichweite beträgt 100 km und die Akkus werden regelmäßig ausgetauscht. Selbst kann der Nutzer das Rad nicht an die Steckdose hängen.
welt.de

10. April 2018

Mobike findet Käufer

Stolze 2,7 Mrd. Dollar soll die chinesische Internetfirma Meituan Dianping für den Bikesharer Mobike auf den Tisch legen. Noch ist unklar, ob Meituan das gesamte oder einen Großteil des Anbieter übernehmen wird.
handelsblatt.com; getmobility.de

10. April 2018

Google zeigt bald Bikesharing an

IT-Spezialisten haben den Quellcode der neuen Google-Maps-Version unter die Lupe genommen. Demnach könnte die App bald auch Bikesharing darstellen. Im Gegensatz zu Apple Maps sollen nicht nur die Stationen sondern auch die Anzahl der verfügbaren Räder angezeigt werden.
chip.de

-Fahrdienste-

18. April 2018

Taxis gegen Moia

Hannoverische Taxiunternehmen wollen gegen die Messestadt klagen, weil sie dem Shuttle-Dienstes eine Genehmigung erteilt hat. Derweil fand heute in Hamburg eine Demonstration mit 300 Taxis gegen den geplanten Shuttle-Betrieb statt.
haz.de (Hannover);  ndr.de (Hamburg)

18. April 2018

Rückschlag für Uber

Laut EuGH dürfen EU-Staaten Uber-Dienste verbieten und strafrechtlich verfolgen. Uber hatte gegen das Verbot von UberPop in Frankreich geklagt. Der Gerichtshof entschied aber, dass Regulierungen der EU-Kommission nicht vorgelegt werden müssen, sondern eigenständig umgesetzt werden können. Im Dezember hatte der EuGH Uber als Transportdienstleister eingestuft, womit letzterer sich an dieselben Regeln wie Taxis halten muss.
ngin-mobility.com; computerbild.de

18. April 2018

Es gibt auch Positives zu berichten

Uber versucht sich immer mehr als Mobilitätsdienstleister zu positionieren. Zunächst hatte man das E-Bikesharing Jump übernommen und arbeitet nun ebenfalls mit dem privaten Carsharing-Anbieter Getaround in San Francisco zusammen. Zudem kooperiert Uber mit einem Startup für mobiles Ticketing. Eine entsprechende Funktion soll in der Uber-App (in den USA) integriert werden.
getmobility.de; car-it.com

10. April 2018

ViaVan startet in London

Nach Amsterdam ist der On-Demand-Ridesharing-Shuttle ab sofort auch im Herzen der britischen Hauptstadt verfügbar. ViaVan bündelt Fahrtenwünsche zu ähnlichen Zielen und soll zunächst drei britische Pfund pro Fahrt kosten. ViaVan will auch in anderen europäischen Städten an den Start gehen. So z.B. gemeinsam mit der BVG in Berlin unter dem Namen Berlkönig.
vision-mobility.de; businessofapps.com; motorzeitung.de

3. April 2018

Rabatte sind rechtskonform

Die Taxizentralen hatten gegen eine Rabattaktion von mytaxi geklagt und verloren. Laut dem BGH ist mytaxi eine Vermittlungsplattform und kein Taxi-Anbieter. Deswegen müsse man sich nicht an Festpreise halten. Die Taxi Deutschland eG war im Namen aller Taxizentralen vor Gericht gezogen und ruft nun zu einem stärkeren Zusammenrücken gegen mytaxi auf.
taxi-times.com

-Andere Mobilitätsangebote-

18. April 2018

Flixbus mit E-Antrieb

In Frankreich werden die ersten grünen Elektrobusse seit der vergangenen Woche im Linienverkehr eingesetzt. Das Pilotprojekt soll nach Angaben von Flixbus-Chef Andre Schwemmlein auch nach Deutschland kommen. Eine erste Teststrecke soll zwischen Frankfurt und Mannheim eingerichtet werden.
welt.de; zdf.de

18. April 2018

Einhörner für Verkehrsentlastung

Im Online-Spiel „Beat The Traffic X“ von moovel lab muss man möglichst viele Autos im Stadtbild anklicken, die sich dann in Regenbögen, Einhörner, diverse Obstsorten usw. verwandeln. Dann wird gezeigt, wie viele Busse man braucht, um die zurückgeblieben (Mit-)Fahrer zu transportieren. Man will so einen Diskurs anregen. Gut gespielt ist halb gewonnen!
moovel.com

3. April 2018

Multimodal mit Mobilitätsbudget

Die Hamburger belmoto GmbH hat eine Art Prepaid-Karte für die Mobilität von Arbeitnehmern entwickelt. Damit können alle Arten von Verkehrsmitteln – vom Taxi über den ÖPNV bis hin zum Bikesharing – genutzt werden. Wer sein Budget nicht beruflich ausgibt, kann den Rest privat nutzen. Ziel ist es die Multimodalität von Arbeitnehmern zu erhöhen und eine attraktive Alternative zum Dienstwagen zu bieten.
ngin-mobility.com; belmoto.de

3. April 2018

Wunschdenken

Wie „GetMobility.de“ am 1. April berichtete, wurde das PBefG überarbeitet. Ride-Pooling ist nun Teil des ÖPNV und die Rückkehrpflicht gilt nur noch für Taxen. Zudem sollen nur noch Autos mit alternativen Antrieben im Ride-Pooling, Linien-, Mietwagen-, oder Taxi-Verkehr zugelassen werden. Ach, was wäre das für eine Welt…
getmobility.de

28. März 2018

Best-Preis-Methodik ist Geschichte

Der Rollersharing-Anbieter emmy hatte zuvor per Kilometer oder pro Minute abgerechnet – je nachdem was für den Kunden günstiger war. Jetzt ändern die Berliner ihre AGBs und streichen den Kilometerpreis. Laut Anbieter wurden ohnehin 95% der Fahrten nach Zeittarif abgerechnet. Zudem wird der Selbstbehalt für bestimmte Rollermodelle angehoben.
emmy-sharing.de

-Technologie & Forschung-

18. April 2018

VW parkt ein

Der VW-Konzern testet am Hamburger Flughafen das autonome Einparken der Fahrzeuge auf einem ihnen zugeordneten Stellplatz. Das könnte auch für stationsbasiertes Carsharing nicht uninteressant sein. Abholen müssen Fahrer ihr Auto aber selbst – das Fahrzeug nimmt ihnen nur die Parkplatzsuche ab.
car-it.com

18. April 2018

Anforderungen für Keyless-Entry

Schlüssellose Systeme bzw. Systeme mit virtuellen Schlüsseln sind angreifbar, so der Allianz-Konzern. Das Allianz Zentrum für Technik (AZT) hat 10 Anforderungen für solche Systeme erarbeitet. Z.B. darf der Schlüssel nicht kopierbar sein und die Datenübertragungen vom Schlüssel zum Auto muss verschlüsselt sein. Zugangs- und Fahrberechtigungen sollen voneinander getrennt werden.
vision-mobility.de

18. April 2018

Autonom in Berlin

Die BVG und Ioki von der Deutschen Bahn kooperieren und wollen ein autonomes Fahrzeug auf die Straße schicken. „Emily“, wie der Shuttle getauft wurde, wird zunächst auf dem EUREF Campus getestet, wo man zuvor schon jeweils einen selbstfahrenden Bus von Local Motors und EasyMile unter die Lupe genommen hatte.
ngin-mobility.com

18. April 2018

HyperloopTT-Teststrecke

Das Unternehmen baut derzeit eine 320 Meter lange, geschlossene Teststrecke in ihrem Forschungszentrum in Toulouse. Darüber hinaus soll dort bis 2019 eine ein Kilometer lange Teststrecke in Originalgröße entstehen. Die erste Passagierkapsel steht wohl kurz vor der Fertigstellung.
heise.de

10. April 2018

emmy will dynamische Preisgestaltung

Man will Kunden dazu bewegen, die E-Scooter an geeigneten Orten im Geschäftsgebiet abzustellen. Dann müsste emmy nicht mehr selbst für die Verteilung der Roller sorgen und könnte auch den Akkutausch-Prozess optimieren. Das Projekt ist auf zwei Jahre angesetzt und soll knapp 500.000 Euro kosten. 70 Prozent davon werden vom BMVI im Rahmen des mFund gefördert.
getmobility.de